Einen Nachfolger für den scheidenden Trainer Thomas Pech hat B-Ligist SC Ahle gefunden: Tobias Haverkock übernimmt im Sommer das Ruder.

Tobias Haverkock 

Für den Schöppinger ist es die erste Trainerstation als Alleinverantwortlicher im Seniorenbereich. Der Vertrag ist zunächst für die Spielzeit 2016/17 gültig.

Aktuell ist Haverkock Co-Trainer beim A-Ligisten ASC Schöppingen. Für ihn sei der SC Ahle „die perfekte Station für den Einstieg“, erklärte der 34-Jährige, der bislang ausschließlich für den ASC tätig war, wo er selbst spielte und auch verschiedene Juniorenteams betreute – „von den Minikickern bis zur ersten Herrenmannschaft habe ich eigentlich alles gesehen“, so Haverkock.

 

Quelle: Bericht der Westfälischen Nachrichten vom 28.01.2016

Kreisliga A Ahaus

25. Spieltag

Wappen / Logo des Teams TSV Ahaus Logo ASC 

TSV Ahaus - ASC I

1:2 (0:1)

Der Fußball schreibt bisweilen immer wieder interessante Geschichten. So auch am Ostermontag in Ahaus, wo für den ASC Schöppingen ein Kicker zum Matchwinner avancierte, der eigentlich im fernen Ungarn studiert. Über die Feiertage reiste Jens Lindhaus zur Familie. Und in gewisser Weise zählen seine ehemaligen Fußball-Kollegen ja auch dazu.

Kreisliga A Ahaus

24. Spieltag

                   Logo ASC      

                              ASC I - VfB Alstätte               

                4:1 (3:0)

 

Nicht ganz einig waren sich die beiden Trainer nach dem Schlusspfiff in der Bewertung der A-Liga-Partie. „Ich bin sprachlos. Das Ergebnis ist schon paradox. Wir hatten sicher 75 Prozent Ballbesitz, waren klar die bessere Mannschaft, aber verlieren durch vier katastrophale individuelle Fehler“, resümierte VfB-Trainer Hendrik Sahlmer. Sein Kollege vom ASC sah das ganz anders: „Dass Alstätte eigentlich besser war, kann ich nicht bestätigen. Wir waren einfach die cleverere Mannschaft und haben völlig verdient gewonnen“, lautete sein Fazit.

Kreisliga A Ahaus

23. Spieltag

SC Südlohn 28  Logo ASC

SC Südlohn - ASC I

1:2 (0:1)

Irgendwann einmal reißt eben jede Serie. Dass sich diese Weisheit am Sonntag bewahrheitete, dürfte sie in Schöppingen besonders gefreut haben. Denn konnte der ASC auf fremden Plätzen bislang in dieser Saison noch gar nicht gewinnen, reichte es beim SC Südlohn dank eines 2:1 (1:0) endlich zum ersten Dreier.

Kreisliga A Ahaus

18. Spieltag

 Logo ASC

SV Heek - ASC I

1:1 (0:0)

2 verlorene Punkte beklagte ASC Schöppingens Trainer Simon Artmann nach dem 1:1 beim SV Heek. „Wir hatten das Spiel eigentlich unter Kontrolle, haben aber einige gute Chancen verpasst. Auch, weil auf diesem Geläuf kein Fußball möglich war.“ Erst in der 65. Minute kam der ASC durch Robin Klöpper zur verdienten Führung. „Doch wie das dann so ist“, seufzte Artmann nach dem Spiel. „Da verliert man kurz die Kontrolle, und prompt kassiert man den Ausgleich.“ Nach dem 1:1 (85.) vergab abermals Klöpper noch die Chance zum Schöppinger Sieg. 

Quelle: Bericht der Westfälischen Nachrichten vom 18.03.2016

Kreisliga A Ahaus

22. Spieltag

Logo ASC 

ASC I - SuS Legden

1:1 (1:1)

So recht wusste Simon Artmann nicht, ob er sich nun über das 1:1 freuen oder ärgern sollte. Vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen. „Zumindest haben wir die Legdener auf Abstand gehalten“, stellt der Trainer des ASC Schöppingen fest, der auch in den kommenden Tagen mit einem stark angeschlagenen Kader zu kämpfen haben wird.

Nein, so richtig glücklich wirkte Simon Artmann nach dem Abpfiff nicht. Da war zum einen dieses 1:1 (1:1) gegen den SuS Legden. Angesichts der mehr als angespannten Personalsituation beim ASC Schöppingen hätte Artmann im Vorfeld einen Punktgewinn unterschrieben.

Kreisliga A Ahaus

21. Spieltag

      FC Ottenstein 1920 e.V. 

ASC I - FC Ottenstein

4:2 (1:0)

Simon Artmann, Trainer des ASC Schöppingen, war sichtlich erleichtert. „Heute waren erst einmal die drei Punkte ganz wichtig“, erklärte er nach dem 4:2-Erfolg gegen den FC Ottenstein. Für die Grün-Weißen ein perfekter Einstieg in die „Woche der Wahrheit“.

Am Mittwoch im Nachholspiel beim Aufsteiger SV Heek und am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den SuS Legden geht es gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, auf die sich der ASC jetzt ein Acht-Punkte-Polster verschafft hat.

Kreisliga A Ahaus

19. Spieltag

        SV Union Wessum

ASC I - Union Wessum

0:0

Wenn in 90 Minuten keine Tore fallen, dürfen die Trainer beider Teams mit der Abwehrleistung erst einmal zufrieden sein. In Ansätzen war Simon Artmann allerdings auch einverstanden mit den offensiven Aktionen seiner Elf. Es fehlte eigentlich nur der letzte Pass und entscheidende Biss, um dem Tabellendritten Union Wessum richtig weh zu tun.

Was für ein trister Fußball-Sonntag. Lediglich drei der geplanten acht Partien gingen in der Kreisliga A über die Bühne. Und nur Tim Straalman erzielte in den insgesamt 270 Minuten A-Liga-Gekicke überhaupt einen Treffer. Er erzielte das alles entscheidende 1:0 zum Sieg des ASV Ellewick gegen Spielvereinigung Vreden 2. Keine Tore bekamen die Zuschauer zu sehen, die dem Wetter trotzten und in Südlohn die Nullnummer gegen den SV Heek zur Kenntnis nahmen. Also passte es ins Bild dieses torarmen Sonntags, dass ebenfalls im Vechtestadion im Duell zwischen dem ASC Schöppingen und Union Wessum kein Treffer fallen wollte.

Auf dem grünen Rasen hört er nur auf den Spitznamen „Figo“. Wie der ehemalige portugiesische Weltklasse-Offensivakteur, der in der Nationalmannschaft wie bei Real Madrid die rechte Seite beackerte, ist Rafael Figueiredo ein kreativer Außenbahnspieler. Derzeit ist der gelernte Zahntechniker beim Oberligisten Eintracht Rheine aktiv. Zur neuen Saison übernimmt er das Amt des Spielertrainers bei seinem Heimatverein, dem ASC Schöppingen. WN-Mitarbeiter Max Keldenich sprach mit dem künftigen Schöppinger Übungsleiter portugiesischer Herkunft über seine Beweggründe für den Wechsel, sein sportliches Konzept und seine Perspektive als Trainer.

Rafael Figueiredo, was waren für Sie die Gründe, in der kommenden Saison einen Verein der Kreisliga A zu übernehmen?

Rafael Figueiredo: Das Gesamtpaket passt sehr gut. Ich komme aus Schöppingen und kenne das gesamte Umfeld. Das macht es mir als Trainerneuling natürlich einfacher, in diese Tätigkeit hineinzufinden. Ich habe den Kontakt zum Verein und zu den Menschen hier nie abreißen lassen. Bald bekomme ich auch Nachwuchs und will in Schöppingen ein Haus bauen. Deshalb passt es auch zu meinen privaten Plänen.

Der Gewinner an diesem arg dezimierten Spieltag, dem letzten im November, hieß eindeutig ASC Schöppingen. Die Vechtestädter hatten sich vorgenommen, den Abstand zu den unteren Tabellenplätzen etwas zu vergrößern. Und das gelang ihnen auch im Match gegen den FC Oeding.

Sechs von acht geplanten Begegnungen fielen in der Kreisliga A aus. In Schöppingen allerdings wurde angepfiffen. Und beim ASC werden sie im Nachhinein froh darüber gewesen sein. Denn mit 4:1 (1:0) besiegten die Vechtestädter den FC Oeding.