ASCLogo Dunkelgruen h160px

Kreisliga A Ahaus

22. Spieltag

Logo ASC 

ASC I - SuS Legden

1:1 (1:1)

So recht wusste Simon Artmann nicht, ob er sich nun ĂŒber das 1:1 freuen oder Ă€rgern sollte. Vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen. „Zumindest haben wir die Legdener auf Abstand gehalten“, stellt der Trainer des ASC Schöppingen fest, der auch in den kommenden Tagen mit einem stark angeschlagenen Kader zu kĂ€mpfen haben wird.

Nein, so richtig glĂŒcklich wirkte Simon Artmann nach dem Abpfiff nicht. Da war zum einen dieses 1:1 (1:1) gegen den SuS Legden. Angesichts der mehr als angespannten Personalsituation beim ASC Schöppingen hĂ€tte Artmann im Vorfeld einen Punktgewinn unterschrieben.

„Stand jetzt bekommen wir nur zehn wirklich fitte Spieler fĂŒr das Nachholspiel am Donnerstag in Heek zusammen“, klagt der Übungsleiter. Und dann waren da noch die zweiten, richtig guten 45 Minuten, in denen SpielfĂŒhrer Nils Kröger allerdings auch vom Elfmeterpunkt die grĂ¶ĂŸte Chance auf einen Sieg liegen ließ und verschoss. „Drei Punkte waren drin, wĂ€ren aufgrund der zweiten HĂ€lfte wohl auch verdient gewesen. Leider hat es nicht gereicht“, haderte der ASC-Coach spĂ€ter.

Blitzstart dank Kopfballtreffer von Christian Fier

Seine Mannschaft startete wie die Feuerwehr. Schon nach zwei Minuten war Christian Fier nach einem Freistoß von Benedikt Naber per Kopfball mit dem 1:0 zur Stelle. Simon Artmann dazu: „Ich hatte damit gerechnet, dass uns eine solch schnelle FĂŒhrung hilft. Dem war leider nicht so.“

Denn jetzt wurde SuS Legden stĂ€rker, besaß gleich drei sehr gute Einschussmöglichkeiten und nutzte letztendlich die letzte auch zum verdienten Ausgleich (19.). Erst gegen Ende der ersten HĂ€lfte fingen sich die VechtestĂ€dter wieder, um nach der Pause vollauf zu ĂŒberzeugen.

Artmanns Fazit: „Die Einstellung stimmte“

„Spielerisch mag es nicht immer ĂŒberzeugend gewesen sein, aber das durfte bei der Personalmisere nicht erwartet werden. Die Einstellung jedenfalls stimmte“, so Artmanns Fazit.

Quelle: Bericht der WestfÀlischen Nachrichten vom 14.03.2016