ASCLogo Dunkelgruen h160px

http://www.tsg-steinheim.de/departments/tischtennis/images/1390407489_g.jpgErster Sieg muss noch warten……

…..aber ein Unentschieden ist ja auch schon mal was.

Wie beim letzten Spiel ging man aus beiden Doppeln als Sieger hervor. Thomas Brüggemann und der wieder genesene Tuncer Cetinkaya machten dabei mit ihren Gegnern kurzen Prozess und gewannen in drei Sätzen. Da war die Partie von Klaus Beuker und Ludger Berger schon ein wenig umkämpfter. Es ging hin und her und folglich musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Dieser ging dann mit 11:8 an das heimische Team.

Danach ging es in die Einzel. Die Bocholter hatten einen Burschen aus der Jugend an Platz eins gesetzt. Klaus startete gut und konnte den ersten Satz mit 12:10 für sich entscheiden. Danach erhöhte der Bocholter den Druck und konnte die nächsten drei Sätze für sich verbuchen. Thomas ließ dann an Nr. 2 spielend nichts anbrennen und gewann mit 3:0.

Dann musste das untere Paarkreuz an die Platte. Sowohl das Einzel von Tuncer (1:3) und Ludger (0:3) gingen verloren. So schrumpfte der schöne Vorsprung von 3:1 auf 3:3. Hier kam dann die Erinnerung aus dem letzten Spiel hoch, wo man auch einen 4:0 Vorsprung verspielte.

Der zweite Durchgang der Einzel fing dann nicht erfolgreich an. Klaus musste auch sein zweites Einzel im fĂĽnften Satz abgeben. Tuncer sorgte dann mit seinem 3:0 Sieg fĂĽr den Ausgleich. Ludger Berger, mit leichten RĂĽckenproblemen an den Start gegangen, konnte dann auch nicht den Bock umstoĂźen und den fĂĽnften Punkt einfahren. Jetzt stand es Spitz auf Knopf, um wenigstens noch eine Punkteteilung und nicht wieder eine 4:6 Niederlage einzufahren.

Im letzten Einzel musste dann Thomas gegen die Nr. 1 der Bocholter antreten. Und Thomas, mit seinem unbändigen Siegeswillen, schaffte es. Er wehrte die wirklich guten Angriffe seines Gegners immer wieder ab und brachte ihn an den Rand der Verzweiflung. SchlieĂźlich machte er im vierten Satz mit 11:9 den Sack zu. Somit sorgte er fĂĽr den 5. Punkt und das sicherlich gerechte Unentschieden. Dies weist auch die Sätze- (19:18) und Punktebilanz (337:347) aus. 

Jetzt ist erstmal eine kurze Karnevalspause. Am 3.3. muss man dann zum Nachbarschafts-Derby in Epe antreten. Hier wartet mit Jens Wilke kein Unbekannter auf die Mannschaft. Hatte er doch bis vor der Corona-Zeit die Farben der Schöppinger vertreten. Wir freuen uns auf das Wiedersehen und bis zum nächsten Bericht wünschen wir viel Spaß beim Karneval. Hai – a – Kra-Bau