ASCLogo Dunkelgruen h160px

http://www.tsg-steinheim.de/departments/tischtennis/images/1390407489_g.jpgKeine Weihnachtsgeschenke erhalten!

Zwei Niederlagen zum Ende der Vorrunde. Gegen den Spitzenreiter hatte man sich keine großen Hoffnungen gemacht. Gegen den Tabellenletzten wollte man aber unbedingt zum Ende der Hinrunde einen Sieg einfahren. Es kam leider anders.

Die Partien im Einzelnen:

So. 27.11.2022 ASC Schöppingen – Hochmoor  2 : 8

Der unangefochtene Spitzenreiter war eine Nummer zu groß fĂŒr die Schöppinger. Vielleicht, wenn das erste Doppel nicht im fĂŒnften Satz verloren gegangen wĂ€re, hĂ€tte man die Einzel möglicherweise mit mehr Selbstvertrauen angehen können. Leider war es nicht so.

Thomas BrĂŒggemann und Tuncer Cetinkaya mussten dem Gegner nach 9:11 im letzten Satz zum Sieg gratulieren.

Das zweite Doppel ging auch mit 0:3 an die Hochmoorer.

Die Einzel gingen mehr oder weniger deutlich an die Gegner. Sowohl Klaus, Thomas und Tuncer kamen in ihren Einzeln jeweils nur zu einem Satzgewinn.

Der Einzige, der an diesem Tag genug Biss an der Platte zeigte, war Ludger Berger. Er brachte die Gegner mit seiner Spielart schier zur Verzweiflung und hielt die Schöppinger Fahnen hoch. Er bezwang beide Gegenspieler in Vier bzw. FĂŒnfsatzmatches und holte somit die Ehrenpunkte fĂŒr Schöppingen.

Fr. 09.12.2022 DJK TuS Stenern – ASC Schöppingen 6:4

Hier wollte man unbedingt gewinnen. Das war eigentlich von den Spielergebnissen des bisherigen Saisonverlauf eine klare Sache. Auch war man eigentlich motiviert, da der Vorletzte aus Heiden bei einem Sieg eine Kiste Bier in Aussicht gestellt hatte. Aber auch der TuS Stenern wollte ĂŒber die Jahreswende nicht die rote Laterne bei sich haben. Sie griffen zu einem probaten Mittel und setzten einen Spieler aus der Jugendmannschaft ein, der sonst eine Liga höher spielt und auch noch einen SchlĂ€ger mit Noppenbelag einsetzte.

Es ging aber von Anfang an immer heiß her. Die Doppel wurden geteilt. BrĂŒggemann/Cetincaya gewannen souverĂ€n in drei SĂ€tzen. Berger/Elling konnten es leider nicht nachmachen und verloren 1:3.

Als Erster musste dann Klaus Beuker zum Einzel an die Platte und konnte die Nr. 1 aus Stenern mit 3:1 SĂ€tzen bezwingen. Thomas BrĂŒggemann, der eigentlich FĂŒnfsatz-Spiele liebt, erzwang diesen fĂŒnften Satz, musste ihn diesmal aber abgeben. Im unteren Paarkreuz konnte dann Tuncer Cetinkaya sein erstes Einzel gewinnen. Ludger Berger musste seins mit 0:3 abgeben. So ging es mit einen Zwischenstand von 3:3 in die letzten vier Spiele. Die Stimmung schaukelte sich jetzt immer mehr hoch. Die Stenernen Spieler und Zuschauer witterten Morgenluft und beklatschten jeden gewonnenen Punkt und feuerten ihre Mannen, nicht immer fair, an und brachten das Momentum auf ihre Seite. Klaus musste gegen den jugendlichen Noppenspieler eine 3:1 Niederlage hinnehmen und auch Thomas verlor sein zweites Einzel. Tuncer hielt sich wieder schadlos und gewann mit 3:0. Jetzt lag es an Ludger Berger noch ein Unentschieden zu retten, aber in diesem Hexenkessel war das dann doch zu viel fĂŒr ihn. Er verlor in drei SĂ€tzen, wenn auch knapp; und somit stand der Sieg fĂŒr Stenern mit 6:4 fest.

Die mitunter hitzige Stimmung wurde dann bei einem Bier nochmals besprochen und die Entschuldigung vom Gegner angenommen. Beide Seiten freuen sich schon auf das RĂŒckspiel im nĂ€chsten Jahr. Die Schöppinger beenden somit die Hinrunde auf den 5. Platz (von 9 Mannschaften) und sind mit diesem Ergebnis zufrieden. FĂŒr die RĂŒckrunde hat man sich aber etwas vorgenommen und möchte ein wenig höher in der Tabelle landen. Wir werden Euch natĂŒrlich auf dieser Seite auf dem Laufenden halten und wĂŒnschen Euch ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.