ASCLogo Dunkelgruen h160px

Nach einem recht schwachen Spiel in der letzten Woche empfingen wir am 2.10.22 mit der ersten Damenmannschaft der SG Holtwick/Legden alte Bekannte zuhause auf Kunstrasen. Von Anfang an war klar, dass die Partie wahrscheinlich keineswegs weniger schnell und lĂ€uferisch intensiv sein wird, als in der vorherigen Woche. 

In den ersten Minuten der 1. Halbzeit gegen Holtwick/ Legden waren wir prĂ€senter, aber auch lĂ€uferisch besser unterwegs. Das Zusammenspiel innerhalb der Mannschaft konnte sich sehen lassen, sodass unsere Gegner kaum Chancen hatten, vor das eigene Tor zu kommen. Die ersten Chancen, die wir bekommen haben, wurden leider nicht genutzt. Jedoch sollte das nicht all zu lange bleiben. In der 27. Minute geling es Sarah Bunnefeld einen hohen Ball der Gegner abzufangen. Mit dem eroberten Ball ging sie an ihren Gegenspielern vorbei und platzierte den Ball in die linke Ecke des Tores. Wir gingen 1:0 in FĂŒhrung. In der 36. Minute geling es Jana Eickhoff erneut einen Ball der Gegner abzufangen.

Nachdem sie den Ball sehr gut unter Kontrolle bekommen konnte, spielte sie diesen auf Sarah. Sarah wiederum gelang es einen Doppelpass mit Melina Ribbers zu nutzen, um den Ball weiter auf Julia Schmitz zu spielen, die den Ball erneut in die linke Ecke des Tores platzierte. Wir gingen 2:0 in FĂŒhrung. Kurz nach der 2:0 FĂŒhrung, erlangten wir den erneuten Ballbesitz. Daraufhin schoss Jana mit einem Distanzschuss auf das Tor der Gegner. Der Ball prallte am Pfosten ab, sodass Julia Schmitz perfekt stand, um diesen zu erreichen und das 3:0 in der 36. Minute zu schießen. 
In der 44. Minute gelang es Julia den Ball auf Sarah durch zu stecken. Sarah zog links am Torwart vorbei und schoss. Wir gingen 4:0 in FĂŒhrung. Kurz nach dem erneuten Anstoß der Gegner, gelang es Melina Ribbers in einem Zweikampf den Ball im Zentrum zu erkĂ€mpfen, sodass sie den Ball in die Sturmspitze durch steckt. Sarah bekam den Ball, zog an den Gegenspielern vorbei und ihr gelang die 5:0 FĂŒhrung, indem sie die TorhĂŒterin tunneln konnte. 
Nach der 1. Halbzeit kann man eine deutliche Überlegenheit unsererseits sehen. Sowohl kĂ€mpferisch, lĂ€uferisch, willensstark, aber auch mit großem Zusammenhalt. 
Nach der Halbzeit machte es den Anschein, als sei es ein sehr ausgeglichenes Spiel. Nach kurzer Zeit gelang es uns erneut, die ĂŒberhand zu ĂŒbernehmen. 
In der 55. Minute gelang es uns nach einem Einwurf den Ballbesitz wiederzuerlangen. Von links außen kam der Ball auf Julia. Sie kĂ€mpfte sich durch die Gegenspieler und erzielte das 6:0. In der 67. Minute gelang es Jana einen hohen Ball erneut abzufangen und diesen auf Sarah zu spielen. Sarah gelang es mit der direkten Abnahme das Tor zu erzielen. Das war die 7:0 FĂŒhrung in der 67. Minute. In den letzten Minuten gelang es unseren Gegnern immer öfter in die NĂ€he unseres Tores zu kommen. Durch eine gute Partie unserer TorhĂŒterin Josefine Halsbenning, gelang es uns zunĂ€chst, die zu null FĂŒhrung beizubehalten. 
Durch Unaufmerksamkeit unsererseits gelang es den Gegnern, uns durch einen Doppelpass auszuspielen, wodurch das Gegentor entstanden ist. Das Spiel ging mit einem Endstand von 7:1 zu Ende.