ASCLogo Dunkelgruen h160px

Am 11.09.2022 trafen wir auf den Gegner SV Germania Hauenhorst 2.
Wir sind in den ersten Spielminuten stark in das Spiel gestartet. Durch Unsicherheiten und fehlender Absprache kam es in der 8. Minuten zum Gegentor und Hauenhorst ging in die FĂŒhrung. Daraufhin zeigten wir keine PrĂ€senz mehr und ließen uns fußballerisch in den Hintergrund drĂŒcken. Doch dann gelang es uns wieder miteinander zu spielen, sodass Sarah Bunnefeld die Chance genutzt und den Ball in das Tor gebracht hat. Mit dem Ausgleich zum 1:1 konnten wir uns erneut beweisen und das Spiel drehen. Jedoch nutzten wir wenige Chancen und blieben eher passiv. Es gab weder ein prĂ€sentes Auftreten, noch ein kĂ€mpferisches und lĂ€uferisches Spiel.
In der Halbzeit fand unsere Trainerin Christina Haverkock aufbauende Worte, um die gesamte Mannschaft zu motivieren, welches ihr sichtlich gut geling.
Alle haben sich gegenseitig gestÀrkt, fanden Motivation und haben ihr Können wieder gezeigt. Dadurch gelang uns das 2:1 durch Nele Ribbers.


Die Mannschaft hat sich wieder zurĂŒckgekĂ€mpft und hielt sehr gut gegen die Gegner. Kurz nach der FĂŒhrung kam ein hoher Ball vor das Tor der Hauenhorster Damen, welchen Nele angenommen und in das Tor gebracht hat. Somit geling uns durch ein erneutes Tor von Nele Ribebrs die 3:1 FĂŒhrung. In der 2. Halbzeit kamen die Gegner nur selten vor das eigene Tor. Allerdings gab es erneut fehlende Absprachen, wodurch Unsicherheiten, aber auch gravierende FehlpĂ€sse entstanden sind. In der 71. Minute nutzen die Hauenhorster Damen einen Angriff und kamen zu einem gefĂ€hrlichen Schuss auf das Tor. Die TorhĂŒterin Josefine Halsbenning hielt diesen, jedoch kam ein direkter Nachschuss. Mit vollem Einsatz und großer Sicherheit gelang es unserer TorhĂŒterin diesen erneut zu halten. Die Situation hat und wieder wach gerĂŒttelt, wodurch sich alle nochmal zusammengerissen und gekĂ€mpft haben. In der 87. Minute geling es Nele Ribbers und Sarah Bunnefeld DoppelpĂ€sse in der gegnerischen HĂ€lfte durchzufĂŒhren, die zu gefĂ€hrlichen Angriffen wurden. In den letzten Minuten hatten unter anderem Josijn SpĂ€ker, Sarah Bunnefeld und Nele Ribbers gefĂ€hrliche TorschĂŒsse. Das Spiel endete 3:1 fĂŒr uns.
Es war ein Spiel mit vielen Höhen und Tiefen. Dennoch konnten wir uns gemeinsam immer wieder aufraffen, uns untereinander motivieren, aber auch stĂ€rken. Dadurch gelang es uns, sich zurĂŒck zu kĂ€mpfen und die nĂ€chsten 3 Punkte nach Hause zu holen.
In der nĂ€chsten Woche werden wir auf den Gegner IbbenbĂŒrener Spvg. 08 treffen.