Nach sechs Siegen in Serie kam die Reserve des ASC nicht über ein 1:1(1:0) hinaus.

Dieses Ergebnis war auch am Ende verdient.
Denn beide Teams zeigten eine starke und eine schwächere Halbzeit.
So hatten die Schöppinger im ersten Durchgang den Gast aus Almsick bis auf eine Chance (3. Minute, Holtheuer) komplett im Griff, dazu erspielte man sich im Mittelfeld ein klares Übergewicht und es gab auch durchaus schöne Abschlüsse.
So schaffte es Bright Küper leider nicht den Ball aus kurzer Distanz ins Tor zu schießen, er scheiterte am Schlussmann der Gäste.
Bevor dieser allerdings frei gespielt wurde, konnte Max Sunke nur mit einem Foulspiel gestoppt werden.
Hier hätte man sicherlich auf Strafstoß entscheiden können (26.).
Nur kurze Zeit später verpassten drei Schöppinger einen scharf getreten Freistoß von Niklas Schlinge. 
Eben dieser Niklas Schlinge konnte in der 33 Minute mit einem Traumpass Jonas Hemker bedienen, dieser konnte im Laufduell seinem Gegenspieler enteilen und zum 1:0 einschieben (33.).
Nach der 1:0 Führung versuchten die Hausherren aus einer sicheren Defensive heraus mit Kontern zum Erfolg zu kommen.
Mit einer starken Defensivleistung um Kapitän Frederik Zurholt und Christoph Elfring ging es verdient mit 1:0 in die Pause.
 
Hochmotiviert ging es in den zweiten Durchgang. 
Man wollte unbedingt das letzte Heimspiel des Jahres für sich entscheiden. 
Leider spielte der Gast aus Almsick da nicht ganz mit, denn der Gast war jetzt viel aggressiver und setzte die Heimmannschaft früher unter Druck. 
Vor allem schaffte man es nicht den starken Mike Holtheuer in den Griff zu bekommen.
Immer wieder war er Dreh- und Angelpunkt im Offensivspiel der Almsicker.
Glück hatte der ASC in der 50. Minute als Holtheuer einen Kontakt nicht nutzte sondern weiterspielte und mit seinem Abschluss das Tor knapp verfehlte.
Hier hätte es wie im ersten Durchgang auch Strafstoß geben können. 
Die Partie wurde jetzt hitziger aber nie unfair, dabei entschied Almsick immer mehr wichtige Mittelfeldduelle für sich.
So konnte ein Almsicker im Mittelfeld auch gegen seinen Gegenspieler den Ball behaupten und den einlaufenden Alexander Honvehlmann bedienen, dieser schloss hart und platziert ab, Eric Artmann konnte den Ball nur nach vorne abwehren wo dann Mike Holtheuer aus 5 Meter wenig Mühe hatte den Ball ins Netz unterzubringen (66.).
Im weiteren Verlauf konnte der Gast durch Honvehlmann und Holtheuer gute Einschussmöglichkeiten nicht nutzen (72./83.).
Und als alle an ein Unentschieden glaubten, hatte der ASC noch einen "fast" perfekten Spielzug anzubieten.
Philipp Stroetmann konnte Tobias Haverkock anspielen der den Ball auf Mike Hemker ablegte, Mike konnte seinen Bruder Jonas mit einem Schnittstellenpass bedienen und dieser lief von der Mittellinie alleine auf das Tor der Almsicker zu.
Der starke Torhüter wartete lange und machte sich gross vor Jonas, dieser wollte links am Keeper vorbei, doch der Keeper roch die Aktion und konnte den Ball mit Hand und Fuss abwehren.
Das wäre der Lucky Punch gewesen.
Danach war allerdings Feierabend und das Spiel endete nach 2 verschiedenen Halbzeiten verdient mit 1:1(1:0).
 
Die eine Serie ist jetzt leider gerissen, denn nach 6 Siegen folgte nun ein Unentschieden. 
Dazu wurde allerdings eine andere Serie ausgebaut.
Denn seid 8 Spielen ist die ASC Reserve nunmehr ungeschlagen. 
Am nächsten Wochenende fährt der ASC mit breiter Brust zur SG Gronau. 
Dort soll die Erfolgserie fortgesetzt werden. 
Nur der Tabellenführer aus Nienborg hat weniger Gegentore (12) als der ASC (22).
 
Die Trainer Pieper, Rose und Haverkock sind mit dem Verlauf der Saison bisher total zufrieden.
Deshalb werden sie auch nächste Saison das Sagen haben und verlängerten um eine neue Spielzeit.