Am Sonntag traf die Reserve des ASC Schöppingen II auf die Mannschaft von TuS Wüllen II.

Im Vorfeld war klar, dass es ein ganz enges Match werden würde, denn nicht nur das schwere Geläuf sondern auch die Ausfälle einiger Leistungsträger machten dem ASC zu schaffen, aber der Trend der letzten Wochen stimmte die Gäste positiv.
Die TuS-Spieler hatten sichtlich was dagegen, dass die Schöppinger die Punkte mit nach Hause nehmen wollten und so erspielten sich beide Teams nur gelegentlich Torchancen. 
In der 27. Spielminute konnte der agile Bright Küper dem Torhüter der Gastgeber den Ball abnehmen und spielte den Ball zu Jonas Hemker, dieser konnte aber leider nicht ins leere Tor einschieben.
Auf der anderen Seite hatte ein TuS-Stürmer ein bisschen Pech als er beim Abschluss nur den Pfosten traf (44.) und so ging es verdient mit 0:0 in die Pause.
 

In der Pause wechselte der ASC Max Sunke und Philipp Stroetmann für Niko Wewers und Felix Herdering ein.

Beide sollten die Offensive stärken und für mehr Durchschlagskraft sorgen und diese Wechsel sorgten direkt für Gefahr, so konnte Stroetmann Max Sunke bedienen der Jonas Hemker auf die Reise schickte und allein auf den TuS-Torhüter zulief, allerdings wurde er im letzten Augenblick vom Schiedsrichter zurück gepfiffen (65.).
Jetzt konnte der ASC die Mittelfeldduelle immer mehr für sich entscheiden und immer wieder den starken Jonas Hemker einsetzen.
So scheiterte Hemker nach schöner Einzelleistung mit seinem Schuss am Torhüter (68.).
Nur 2 Minuten später sollte er es dann besser machen.
So konnte Max Sunke mit einem beherzten Einsatz den Ball vor der Torauslinie retten und zu Jonas Hemker spielen, die komplette TuS Abwehr vermutete den Ball im aus, aber der Schiedsrichter sah das anders. 
Jonas Henker war das egal und schoss das Spielgerät in die Maschen (70.).
Ein glücklicher Treffer aber der ASC blieb wach und die Wüllener schalteten bei der Aktion komplett ab.
Der ASC behielt die Ruhe und spielte das Spiel bis zum Ende ungefährdet herunter.
Kurz vor Schluss schwächten sich die Gastgeber noch selbst und mussten mit 10 Mann zu Ende spielen.
 
Die ASC Reserve hat nun 5 Siege in Folge eingefahren und ist seit 6 Spielen ungeschlagen. 
Diese Serie soll nächste Woche unbedingt fortgesetzt werden, denn dann trifft der ASC auf die Reserve von Fortuna Gronau.