Am vergangenen Spieltag waren wir zu gast bei der zweiten Damenmannschaft des TuRo Darfeld. Trotz schwieriger Platzverhältnisse wurde das Spiel auf dem vereisten Kunstrasen angepfiffen. Von der ersten Minute an trafen wir au sehr defensiv eingestellte Gegner, die wohl auch das Ergebnis von 14:1 für uns aus dem Hinspiel im Hinterkopf hatten. Das Geschehen des Spiels ließ in der ersten Halbzeit der Partie unsere Abwehr fast gänzlich außen vor, was aber im Umkehrschluss dazu führte, dass sich das Spiel sehr stark zentralisierte und wir in der Offensive wenige Möglichkeiten hatten den Ball laufen zu lassen. Dies wurde vor allem durch mangelnde Tore sichtbar. Unsere Offensive hatte zwar einige Chancen auf ein Tor konnte aber nicht treffen.

Nach der Halbzeitpause traten die Darfelderinnen offensiver auf und kombinierten einige Pässe nach vorne hin. In der 63. Minute konnte unsere Torhüterin halten, ließ den Ball aber abklatschen, wodurch der Nachschuss knapp über die Latte ging. Diese Chance war die einzige wirkliche Torchance der Darfelderinnen. Nach diesem Zwischenfall wurde uns bewusst, dass wir unbedingt ein Tor erzielen mussten, um mit drei Punkten nach Hause zu fahren. Durch Nele Ribbers, Franka Robert und auch Julia Schmitz hatten wir wieder Torchancen, scheiterten aber leider am Pfosten, der Abwehr und der gegnerischen Torhüterin. Zu unserem Glück entschied der Schiedsrichter dann in der 82. Minute einen Freistoß für uns. Nachdem Theresa Everding im vorherigen Spielgeschehen bereits bei einem Freistoß von der linken Seite die Mauer traf, hämmerte sie den Ball aber jetzt mit ihrem Stahlfuß unter die Latte. Eine Minute später hatten Leonie Beuker und Julia Schmitz die Möglichkeit zu erhöhen, leider hielt die Torhüterin und wir bekamen eine Ecke zugesprochen. Diese konnten wir zwar nicht verwandeln, was aber letztlich kein Beinbruch ist, da es nach dem Schlusspfiff hieß: 0:1 für den ASC und 3 Punkte auf dem Konto der Schöppingerinnen.

Wie auch nach dem letzten Spiel waren wir sichtlich erleichtert nach dieser anstrengenden und zähen Partie Punkte gewonnen zu haben. Durch die defensive Spielweise der Gegner war es fast nicht möglich den Ball laufen zu lassen und einen schönen Fußball zu spielen. Jetzt steht vor der Winterpause noch ein Spiel auf dem Plan, in dem wir auf Gegner treffen werden, die einen ganz anderen Fußball spielen werden. Die zweite Damenmannschaft von Wessum punktet in dieser Saison fast ausschließlich, erzielt viele Tore und ist offensiv äußerst stark. Trotz dessen wissen wir auch was wir können und gehen gestärkt durch den letzten Sieg in die Partie.