Eine Chronik über den ASC ist zunächst einmal eine Geschichte über den Fußball im ASC; mit dieser Sportart begann der ASC, und auch heute ist die Fußballabteilung die zahlenmäßig stärkste geblieben. Mit dem Aufbau einer 1. Senioren-Mannschaft fing es damals an und so soll in diesem Teil des Rückblicks  zunächst die „Erste“ Gegenstand der Betrachtung sein.

Die 1. Mannschaft mit nur durchschnittlichen Ergebnissen in der 1. Kreisklasse (1969/70 Platz 4, 1970/71 Platz 6, 1971/72 Platz 12 und 1972/73 Platz 7) - dieses Abschneiden ließ die ASC-Verantwortlichen - und hier in erster Linie den Spielausschußvorsitzenden Ernst Sasse - nach neuen Wegen suchen, erfolgreicheren und damit höherklassigen Fußball in Schöppingen zu etablieren.

Doch wie konnte man diese Pläne realisieren? Gute Verbindungen von Ernst Sasse zu Münster (dort war er Mitglied im Tennisclub) brachten den Stein ins Rollen. Als in der Münsteraner Gaststätte „Peter in der Fremde“ die erste Verhandlung mit Falk Dörr, einem ehemaligen Vertrags- und Bundesligaspieler des SC Preußen Münster, stattfand, wußten mit Herbert Rotterdam und Vereinswirt Ferdi Elkemann nur zwei weitere Personen von diesem Gespräch. Nachdem man sich mit dem  neuen Trainer über die Bedingungen seiner Tätigkeit beim ASC geeinigt hatte, ging es nun darum, diese Entscheidung im Vorstand durchzubringen. Eine geheime Abstimmung ergab zwar zunächst eine 2 : 7 Ablehnung, doch die zwei Befürworter des neuen Trainers und Herbert Rotterdam wußten schließlich „an dieser Abstimmung  noch so zu drehen“, wie es Herbert Rotterdam aus seiner Erinnerung formuliert, daß schließlich auch der Rest des Vorstandes zustimmte: „Dann müssen wir das mal so versuchen!“