Die Zweite Mannschaft hat sich zum Ende des Fußballjahres 2011 nochmals drei Punkte gesichert. Gegen die Erste Mannschaft von SW Beerlage reichte es trotz einer roten Karte zu einem 3:2-Heimsieg. Damit überwintert die Elf von Trainer Nenad Vukajlovic auf Tabellenplatz 6, nur einen Punkt hinter dem Tabellendritten.

ASC II - SW Beerlage

3 : 2

Trainer Nenad Vukajlovic wünschte sich einen Sieg als verfrühtes Weihnachtsgeschenk, hatte man in den vorherigen sieben Spielen insgesamt 17 Punkte geholt. Diesen Trend galt es zu bestätigen, um in Schlagdistanz zum Tabellendritten zu überwintern.

Der ASC begann gut in einer Partie, die ganz den Erfahrungen der letzten Spiele gegen Beerlage entsprechend, mit zunehmender Spieldauer immer ruppiger wurde.

Torchancen ergaben sich in der Anfangsphase für keine der beiden Mannschaften, gefährlicher blieben jedoch die Vechtestädter. So blieb es Dennis Inacio vorbehalten, den ersten Treffer der Partie zu erzielen: Nach schöner Einzelleistung kreuzte er von links in den gegnerischen Strafraum und ließ dem Gästekeeper keine Abwehrchance.

Nun kam der Gegner besser in die Partie und der ASC hatte Glück, den wieder genesenen Stammtorwart Daniel Hüsing zwischen den Prfosten zu haben. Eine gute Aktion der Gäste entschärfte er in höchster Not. Beim nun folgenden Eckball war er dann jedoch machtlos: Beinahe unbedrängt erreichten zwei Gästespieler im Sechzehner den Ball per Kopf, Hüsing blieb keine Reaktionsmöglichkeit.

Somit war mit dem 1:1 ein Halbzeitergebnis hergestellt, das den Spielverlauf ganz gut wiederspiegelte.

In der zweiten Hälfte kam erneut der ASC besser in Schwung. Nach ca. 60 Minuten führte dann eine Slapstick-Einlage des gegnerischen Torwarts zur erneuten Schöppinger Führung: Ein Befreiungsschlag des Keepers landete direkt bei Daniel Rahms. Dieser versuchte den Ball in das leere Tor zu befördern, traf ihn jedoch nicht richtig. "Der wäre wohl vorbei gegangen", so der ASC-Mittelfeldmann zu dieser Szene. Doch der Keeper schätzte die Situation wohl anders ein: Mit einem Hechtsprung erreichte er den Ball und berührte ihn exakt so viel um ihn ins lange Eck zu befördern. Das umjubelte 2:1.

Doch wiederum währte die Führung nicht lange: Eine Flanke von der rechten Seite wurde von der kompletten ASC-Defensive unterschätzt, der Gästestürmer brauchte aus 2 Metern nur den Kopf hinhalten um den Ausgleich zu markieren.

Trainer Nenad Vukajlovic stellte nun um und brachte den erfahrenen Michael Eickhoff für Rahms. Pech hatte der ASC, als Stürmer Sven Jacobs nach Einzelleistung zwar ein Tor erzielte, der Referee jedoch eine Abseitsposition von Detlef Wehrmann erkannt haben wollte. Eine Fehlentscheidung.

In der Folge hatte der ASC einige Konterangriffe der Beerlager abzuwehren. Ein solcher führte dann zur nächsten strittigen Szene: Boris Janning war sein Gegenspieler enteilt und drohte allein auf den Torwart zuzulaufen. Noch vor der Strafraumgrenze entschied sich Janning für die sichere Variante und brachte den Enteilten zu Fall, was der Schiedsrichter regelkonform mit der roten Karte bedachte.

In Unterzahl dann aber doch das "Happy End" für die Schöppinger: Michael Eickhoff überwand den gegnerischen Keeper mit einem gekonnten Heber aus 25 Metern, ein Traumtor des "Alten Herren".

So blieb es beim in der Summe verdienten 3:2-Heimsieg.

 

Der ASC überwintert damit auf einem guten sechsten Tabellenplatz und konnte den Abstand auf den Ortsrivalen von SV Eggerode, derzeit als Tabellendritter "Best of the Rest" hinter den wohl vorzeitig enteilten Mannschaften aus Coesfeld und Buldern, auf nur noch einen Punkt verkürzen.

So fällt das Fazit von Trainer Nenad Vukajlovic zur Hinrunde dann auch positiv aus: "Zu Beginn der Saison haben die Jungs meine Vorgaben noch nicht so umgesetzt wie ich mir das vorgestellt habe. In den letzten Partien haben wir dann teilweise mit guten Fußball, manchmal auch mit dem nötigen Glück unsere Punkte geholt. Jetzt sind wir in der Spur und es ist eigentlich schade, dass nun die Winterpause kommt. Aber die Mannschaft hat gut gearbeitet und sich die Pause verdient. Wenn im nächsten Jahr der Kader wieder komplett ist können wir weiterarbeiten und noch besser werden. Hauptziel wird dann der Verbleib in der Spitzengruppe der Liga sein." so Vukajlovic nach dem Spiel.

"Aber ich habe mir sagen lassen, dass eigentlich die Revanche gegen die Jungs aus Eggerode ganz oben auf der "To-Do-Liste" steht", fügte er mit einem Augenzwinkern hinzu.

 

ASC Schöppingen II: Hüsing - Gausling, Walbersmann, Barkling, - Pieper, Wehrmann, Inacio (75. Heying), Bense (52. Jacobs) - Rahms (65. Eickhoff), Haverkock, Janning