Am Sonntag traf die Reserve des ASC Schöppingen II auf die Mannschaft von TuS Wüllen II.

Im Vorfeld war klar, dass es ein ganz enges Match werden würde, denn nicht nur das schwere Geläuf sondern auch die Ausfälle einiger Leistungsträger machten dem ASC zu schaffen, aber der Trend der letzten Wochen stimmte die Gäste positiv.
Die TuS-Spieler hatten sichtlich was dagegen, dass die Schöppinger die Punkte mit nach Hause nehmen wollten und so erspielten sich beide Teams nur gelegentlich Torchancen. 
In der 27. Spielminute konnte der agile Bright Küper dem Torhüter der Gastgeber den Ball abnehmen und spielte den Ball zu Jonas Hemker, dieser konnte aber leider nicht ins leere Tor einschieben.
Auf der anderen Seite hatte ein TuS-Stürmer ein bisschen Pech als er beim Abschluss nur den Pfosten traf (44.) und so ging es verdient mit 0:0 in die Pause.
 

Am Wochenende stand das Duell gegen Fortuna Gronau II an.

Dieses Duell war unter dem Punkt "Pflichtsieg" einzuordnen.
Am Ende war es dann auch harte Arbeit die mit einem 2:1(0:0) Sieg belohnt wurde.
Der ASC hatte in der ersten Halbzeit alles im Griff, ohne aber selbst gefährlich zu werden, so hatte man deutlich mehr vom Spiel aber im letzten Drittel war man zu überhastet um den letzten Ball zielführend an den Mann zu bringen und so ging man mit einem 0:0 in die Pause.

Nach sechs Siegen in Serie kam die Reserve des ASC nicht über ein 1:1(1:0) hinaus.

Dieses Ergebnis war auch am Ende verdient.
Denn beide Teams zeigten eine starke und eine schwächere Halbzeit.
So hatten die Schöppinger im ersten Durchgang den Gast aus Almsick bis auf eine Chance (3. Minute, Holtheuer) komplett im Griff, dazu erspielte man sich im Mittelfeld ein klares Übergewicht und es gab auch durchaus schöne Abschlüsse.
So schaffte es Bright Küper leider nicht den Ball aus kurzer Distanz ins Tor zu schießen, er scheiterte am Schlussmann der Gäste.
Bevor dieser allerdings frei gespielt wurde, konnte Max Sunke nur mit einem Foulspiel gestoppt werden.
Hier hätte man sicherlich auf Strafstoß entscheiden können (26.).
Nur kurze Zeit später verpassten drei Schöppinger einen scharf getreten Freistoß von Niklas Schlinge. 
Eben dieser Niklas Schlinge konnte in der 33 Minute mit einem Traumpass Jonas Hemker bedienen, dieser konnte im Laufduell seinem Gegenspieler enteilen und zum 1:0 einschieben (33.).
Nach der 1:0 Führung versuchten die Hausherren aus einer sicheren Defensive heraus mit Kontern zum Erfolg zu kommen.
Mit einer starken Defensivleistung um Kapitän Frederik Zurholt und Christoph Elfring ging es verdient mit 1:0 in die Pause.

Die Reserve des ASC Schöppingen konnte am Sonntag den vierten Sieg in Folge einfahren, allerdings liest sich das Ergebnis deutlicher, als der Spielverlauf vermuten sollte, denn der ASC spielte über weite Strecken eines seiner schlechtesten Spiele der Saison.
Erst zum Ende des Spiels wurde es recht deutlich.
In einer Partie mit schwachem Niveau agierte der ASC viel zu behäbig und ohne Ideen.
Gerade die ersten 30 Minuten waren durch Fehlpässe und Unzulänglichkeiten beider Seiten geprägt.
Auf beiden Seiten kam kaum Spielfluss auf.

Manchmal hat man so Tage, da gelingt einem nahezu alles. So einen Tag erwischten die Mannen um das Trainertrio Tobias Haverkock, Robin Pieper und Sven Rose am vergangenen Sonntag gegen den direkten Tabellennachbarn aus Vreden. Beide Mannschaften standen bis dato mit 14 Punkten aus elf Spielen auf den Plätzen acht und neun, wodurch Vreden lediglich aufgrund des um zwei Tore besseren Torverhältnisses vor den Vechtestädtern stand.

Schlechte Nachrichten gab es allerdings wiederum im Vorlauf der Partie, denn es wiederholte sich Szenario, dass der ASC aus den vorangegangenen Spielen schon zu gut kannte, denn bei Stürmer Christian Hofmann brach beim Warmmachen vor dem Spiel eine Verletzung neu auf und so musste Trainer Robin Pieper die Startelf abermals neu umbauen und Max Sunke startete anstelle Hofmanns

Bei den Vredenern fehlte derweil der Toptorjäger der Liga Markus Tecker, alias "Torlos-Tacki", der mit 17 Treffern das Klassement anführt und bereits nationale Bekanntheit aus der TV-Show "Hans Saprei: Das T steht für Coach" erlangte. Scheint als hätte sich das Training mit dem ehemaligen Bundesligaspieler ausgezahlt.

Nun zum Spiel. Der ASC startete gut und machte früh Druck, womit die Vredener überhaupt nicht klarkamen, denn immer wieder versuchten Sie auf dem von ihnen unbekannten Kunstrasenplatz den Spielaufbau spielerisch zu lösen, wodurch zahlreiche Fehlpässe auf provoziert wurden und der ASC so viele frühe Ballgewinne generieren konnte. Dann folgte die fünfte Spielminute als FC-Verteidiger Justin Gerold unter Druck den Ball zurück zu Schlussmann Daniel Scheidle zurückspielte, diesen aber verfehlte und der Ball so aus 20 Metern Entfernung ins Tor kullerte. 1:0 für die Hausherren! War der Rückpass für den Torwart unaufhaltbar? Die Zuschauer waren sich uneins, aber selbst der Versuch diesen Ball noch zu kriegen blieb aus. In der Folge schaffte es der ASC immer wieder die wackelige Defensive der Gäste zu überwinden scheiterte aber in Person von Max Sunke, Tim Tietmeyer und Jonas Hemker entweder am Schlussmann oder an den eigenen Nerven. Nach 20 Minuten kam der FC besser ins Spiel konnte sich so auch ein ums andere mal gute Torchancen herausspielen, die allesamt ohne Torerfolg blieben, was auch dem abermals gut aufgelegten ASC-Schnapper Eric Artmann zu verdanken war. Bis zur 43. Minute. Nach einem Gewusel vor dem 16er des ASC kam nämlich plötzlich Kevin Tönsing an den Ball und stocherte diesen ins lange Eck und erzielte hiermit den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleichstreffer, doch die Schöppinger ließen das nicht lange auf sich sitzen. Unmittelbar vor Abpfiff der ersten Hälfte bekam Schöppingen von Schiedsrichter Berthold Kellermann noch einen Freistoß aus halblinker Position zugesprochen, den Tim Tietmeyer scharf hineinflankte und somit den unfassbar frei stehenden David Wöstmann bediente, der den Ball ins linke untere Toreck köpfte. 2:1 Halbzeitstand!

Die ASC Reserve konnte am Sonntag drei wichtige Punkte einfahren. 

Gegen die bis dahin offensivstarken Graeser konnte der ASC über weite Strecken überzeugen.
Nachdem die letzten beiden Spiele gegen RW Nienborg und SC Südlohn jeweils mit einer Niederlage endeten, zeigten sich die Gastgeber von Beginn an hochmotiviert und konnten gegen die Sportfreunde aus Graes einen ungefährdeten 3:1 Sieg einfahren.

Die Reserve vom ASC Schöppingen konnte in Südlohn nicht an die guten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen.

In einem kampfbetonten Spiel fehlten beiden Teams die nötige Kreativität und Ruhe um mal ein geordnetes Spiel aufzubauen, so waren es trotzdem die Schöppinger die in den ersten 30 Minuten das bessere und reifere Spiel zeigten.
Die Defensive des ASC Schöppingen stand bombensicher und konnte den Einen oder Anderen guten Konteransatz aufbauen, allerdings fehlte ihnen die nötige Ruhe und Genauigkeit beim letzten Pass.

Am Sonntag war der Spitzenreiter aus Nienborg zu Gast.

Voller Vorfreude und gut vorbereitet auf den Gegner erhofften sich die Schöppinger was zählbares mitzunehmen, leider erwischte man jedoch einen nicht so tollen Start, denn die Nienborger waren zu Beginn klar die tonangebende Mannschaft.

Erneut gelang es der ASC-Reserve 3 Punkte einzufahren, denn diesmal konnte man gegen die bis dahin ungeschlagenen Mannen vom SW Holtwick II einen 3:1 (3:0) Sieg verbuchen.
Dieser war nie wirklich gefährdet denn den Grundstein zum Sieg legte man schon in den ersten 30 Minuten, als man bereits sehr früh mit 3:0 führte.
Die Holtwicker begannen aggressiv und versuchten mit viel Druck den ASC in Schwierigkeiten zu bringen, davon ließ die sichere Abwehr um Benn van Goer und Christopher "Chrissy" Elfring aber in keinster Weise beeindrucken. 
Und so kombinierten sich die Schöppinger mit gezielten und mittlerweile auch einstudierten Pässen immer wieder vor das Tor der Holtwicker.
In der 9. Minute konnte dann ein Flachschuss von Frederik Zurholt nur zur Ecke abgewehrt werden. 
Den nachfolgenden Eckball konnte Thomas Oellerich, der nach langer Verletzungspause zum ersten mal wieder für den ASC II auf den Platz zurückgekehrt war, zur 1:0 Führung verwerten.

Die Reserve des ASC konnte am Wochenende Ihren ersten Dreier verbuchen.

Das Team schlug den bisher Punktverlustfreien 1.FC Oldenburg Ahaus in einem hart umkämpften Spiel mit 2:1 (1:0). Dabei erwischten die Gastgeber klar den besseren Start.  Den Hausherren gelang dabei sehr gut die beiden brandgefährlichen Spitzen der Ahauser gekonnt aus dem Spiel zu nehmen und so gelang es eine Vielzahl an Großmöglichkeiten herauszuspielen.